Die Inventarisierung umfasst nationale und internationale Burgen, Schlösser, Motten, Ansitze, Herrenhäuser und im begrenzten Maße auch Festungen. Den Schwerpunkt bilden Burgen in Deutschland, speziell der Regionen Hunsrück, Taunus, Westerwald, Eifel, Rhein und Mosel. Aber es werden auch Objekte in der Schweiz, Österreich und Italien behandelt. Hierbei wird der historische Hintergrund mit dem Standort beschrieben, ergänzt durch den heutigen Zustand. Dazu gehören auch die einstigen und jetzigen Besitzverhältnisse. Einen weiteren Bereich der Erfassung bilden abgegangene Burgen, ihre Lage und ggf. auch mit einem Rekonstruktionsversuch.